Kostenloses Webhosting oder doch nur Abzocke?

Immer häufiger stößt man im Internet auf die verschiedensten Werbeanzeigen. Ein neues hierbei aufgegriffenes Thema der Anbieter sind angeblich kostenlose Webhosting-Angebote. Hierbei ist, wie bei allen anderen Anzeigen, jedoch äußerste Vorsicht geboten. So werben manche Firmen zum Beispiel mit kostenloser bzw. entfallender Einrichtungsgebühr, verlangen dann aber überteuerte Preise für die laufenden Kosten des Webhosting. Auch bei den Extras haben diese Webhoster wenig zu bieten, häufig beginnen die Probleme da sogar schon bei der Domain, denn um Kosten zu sparen werden keine ".de"-Domains angeboten sondern Endungen wie ".de.vu" verwendet.

Für viele Kunden ist diese Tatsache bereits ein Ausschlusskriterium, auf Grund der irreführenden Werbung werden sie aber dennoch zu diesem Anbieter gezogen und bemerken eventuelle Missstände zunächst vielleicht gar nicht. In gewisser Weise vertraglich gefangen bleibt ihnen dann nichts mehr anderes übrig, als teuere Zusatzangebote in Anspruch zu nehmen, um eine ordentliche Domain, eine vernünftige Menge an Webspace oder andere notwendige Funktionen freizuschalten.

Bei mit dem Begriff "kostenlos" werbenden Webhostern ist also wie in jedem anderen Bereich Vorsicht geboten, denn oft versteckt sich hier ein durchdachtes Geschäftsmodell. Schon rein logisch betrachtet muss ein gebührenfreier Anbieter wenig glaubhaft erscheinen, schließlich muss auch er irgendwie seine Kosten decken und Geld verdienen. Empfehlenswert ist es also, sich nach einem kostengünstigen und seriösen Anbieter umzusehen, der auch wirklich hält was er verspricht. Mittlerweile gibt es Angebote für circa fünf Euro im Monat.

Dafür erhalten Sie in der Regel mindestens eine ".de"-Domain, zwischen 100 und 200 MB Webspace und viele weitere Extras. Oft sind sogar Funktionen wie PHP, CGI und MySQL mit in diesen Pakten enthalten. Des Weiteren bieten viele Webhoster zusätzlich bis zu 50 Email-Adressen mit eigenen Postfächern und teilweise bis zu 100 Subdomains an, ebenfalls bereits im Webhostingpaket integriert und ohne zusätzliche Kosten. Bei einem "kostenlosen" Anbieter würden diese Zusatzfunktionen bereits immens hohe Gebühren nach sich ziehen und damit die Kostenfalle zuschnappen.

Betrachten Sie solche Angebote also immer mit entsprechender Vorsicht und Skepsis und lesen Sie sich genau durch, welche Optionen enthalten sind und welche extra bezahlt werden müssen. Außerdem empfiehlt es sich von unbekannten und nicht gerade seriös wirkenden Anbietern Abstand zu nehmen. Entscheiden Sie sich am besten für eine Empfehlung aus Ihrem Bekanntenkreis oder suchen Sie im Internet nach entsprechenden Test- und Erfahrungsberichten. Vor vielen Firmen wird im Internet bereits gewarnt, andere werden von vielen Benutzern empfohlen. Ziehen Sie diese Informationen mit in Ihre Überlegungen ein. Damit sind Sie immer auf der richtigen Seite und Ihnen kann beim Thema "Webhosting" nichts mehr passieren. Hier finden Sie noch weitere Tipps zur Wahl, des richtigen Webhoster.